Es kommt auf die Beschaffenheit und Dicke des Teppichbodens an

Die Verlegung einer Fußbodenheizung unter einem Teppichboden ist auf jeden Fall möglich, vorausgesetzt, es wird auf einen geeigneten Teppichboden und auf die Gesamtdicke des Materials geachtet. Sämtliche Unterlagen und Verkleidungen müssen berücksichtigt werden, um eine effiziente Wärmeübertragung sicherzustellen.

Fußbodenheizung unter einem Teppichboden

Niedrige Wärmeisolation und Schutz des Heizsystems

Die Teppichunterlage sollte eine niedrige Wärmebeständigkeit besitzen und ausdrücklich für die Anwendung eines Fußbodenheizsystems geeignet sein. Dadurch wird der optimale Betrieb der Fußbodenheizung gefördert. Bei weichen Bodenbelägen, wie dem Teppichboden, empfiehlt sich die zusätzliche Verwendung von Lastverbundplatten über dem Heizsystem. So vermeiden Sie eine eventuell entstehende Punktlast und der Bodenbelag sowie das Heizsystem sind zuverlässig geschützt. Filzunterlagen behindern z. B. die Leistung des Systems, da sie als thermische Blocker gelten.

27° C Höchsttemperatur

Insbesondere muss bei einem Teppichboden darauf hingewiesen werden, das die Oberflächentemperatur des Fußbodens höchstens 27° C betragen sollte. Eine zuverlässige Steuerung durch einen programmierbaren Thermostaten ist daher zwingend notwendig. Das Warmup 3iE Design-Thermostat hat einen integrierten Überhitzungsschutz der garantiert, dass die Bodentemperatur nie 27° C übersteigt. Dies wird möglich durch einen hochwertigen Bodenfühler, der direkt unter dem Bodenbelag installiert ist und die Temperatur ständig überwacht. Darüber hinaus bietet das Design-Thermostat verschiedene Möglichkeiten zum Energiesparen; es gibt kontinuierlich Empfehlungen zur optimalen Temperatureinstellung an und integriert eventuelle Änderungen direkt in die programmierten Heizzeiträume. Die Einsparungen werden durch eine Darstellung in Diagrammform sichtbar, in der auch die Verbrauchskosten dargestellt werden können.

Geeignete Isolierung

Um ein möglichst energieeffizientes Heizsystem zu betreiben, sollten Isolierplatten unter der Fußbodenheizung installiert werden. Sie verkürzen die Aufheizzeit signifikant und sorgen dafür, dass die Wärme nicht nach unten verloren geht.

Elektrische Fußbodenheizungen sind also auch in Verbindung mit Teppichböden wärmstens zu empfehlen. Sie bieten höchsten Komfort, sind höchst energieeffizient und äußerst langlebig.

Mehr Informationen zur Verwendung einer Fußbodenheizung unter Teppichböden.




Diesen Artikel teilen auf ...
Share on LinkedInShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone